Impfzentrum Erding

BRK Impfzentrum Internet                                                                   

 Bei der Terminbuchung über das Online Portal BayIMCO wird nicht mehr nach Erst-, Zweit- oder Auffrischungsimpfung unterschieden.
Der gebuchte Termin berechtigt zum Zugang in das Impfzentrum Erding.
Erst vor Ort muss mitgeteilt werden ob es sich um eine Erst-, Zweit- oder Auffrischungsimpfung handelt, sowie welcher Impfstoff (mRNA / Vektor) gewählt wird.

Für die Auffrischungsimpfung wird unabhängig davon, welcher Impfstoff bei der vorher erfolgten Immunisierung verwendet wurde, eine Dosis eines mRNA-Impfstoffs von BioNTech/Pfizer oder Moderna verabreicht. Eine Impfstoffwahl besteht NICHT.

Unsere mobilen Impfteams fahren in die Gemeinden, Uhrzeit: jeweils 9-12 Uhr und 13-16 Uhr: Terminplan

Sonder-Impfaktionen: Mittwoch, 1. Dezember, 8.30 bis 17 Uhr, Lebensmittelmarkt Feneberg, Erding, Gewerbegebiet Westpark # Samstag, 4. Dezember, 9 bis 17 Uhr, FOS/BOS, Erding, Siglfinger Straße 50 #
Bitte Personalausweis, Impfpass und wenn vorhanden die Impfdokumentationen der vorangegangenen Impfungen (ausgenommen Erstimpfung) mitbringen. Eine Anmeldung (nicht Terminvereinbarung) vorab über BayImco ist nicht verpflichtend, beschleunigt aber den Impfprozess.

Bitte bringen Sie zu Impfungen in den Gemeinden, wenn Sie zur Auffrischungsimpfung (Booster) kommen, die Unterlagen der ersten beiden Impfungen mit. Um den Impfablauf zu beschleunigen und möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern eine Impfung zu ermöglichen, bitten wir alle Impfwilligen (unabhängig ob 1., 2. oder Auffrischungsimpfung) sich vorab über BayImco zu registrieren.

Sehr geehrte Impfwillige,

das stationäre Impfzentrum in der Haager Straße 11 dient als Basis für die mobilen Teams und bietet Montag-Freitag täglich von 8-12 Uhr und 13-17 Uhr ein Impfangebot an. Bitte kein Zutritt ohne Termin.

Für die Terminvergabe gelten folgende Regeln:
Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen: vorrangig Terminvereinbarung über BayImco (es werden laufend neue Termine online zur Verfügung gestellt)
Wenn kein Internet vorhanden über die Hotline 08122-55 37 94-0
Eine Terminvergabe vor Ort in der Haager Straße 11 ist nicht möglich.

Optimierung der Grundimmunisierung mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson
Personen, die mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson geimpft wurden, sollen eine zusätzliche mRNA-Impfstoffdosis nach frühestens 4 Wochen erhalten.

Ihr Team vom Impfzentrum Erding

Zutritt zum Impfzentrum

Bitte kein Zutritt ohne Termin.

Begleitpersonen haben keinen Zutritt!
Ausnahmen: Begleitpersonen von Minderjährigen, Betreuungspersonen von gehandicapten Impfwilligen und Übersetzungshelfer für Personen mit Sprachschwierigkeiten.

Minderjährige Impfwillige: Alle Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren können sich mit einem der ab 12 Jahren zugelassenen mRNA-Impfstoff (Comirnaty® von BioNTech/Pfizer oder Spikevax® (Vaccine Moderna) von Moderna) impfen lassen. Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat ihre Empfehlung diesbezüglich am 19. August 2021 aktualisiert und veröffentlicht.

In der Regel sind beide Eltern nur gemeinsam einwilligungsbefugt. Jeder Elternteil kann jedoch den anderen ermächtigen, für ihn mitzuentscheiden. Das aktuelle Einwilligungsformular des RKI enthält eine entsprechende Passage („Bei Sorgeberechtigten zusätzlich: Ich erkläre, dass ich von etwaigen anderen sorgeberechtigten Personen für die Einwilligung ermächtigt wurde.“).

Die Sorgeberechtigten oder der Sorgeberechtigte kann, muss aber bei der Impfung selbst nicht vor Ort sein. Die Einwilligung kann auch zuvor schriftlich erfolgen. Eine besondere Form ist hier grundsätzlich nicht zu wahren. Wenn der oder die Sorgeberechtigten vorab einwilligen und nicht beim Impftermin mit erscheinen, bedarf es jedoch eines (ausdrücklichen) Verzichts auf eine mündliche Aufklärung durch den Arzt. Im RKI-Einwilligungsformular ist ebenfalls eine solche Erklärung vorgesehen. Dem einwilligungsunfähigen Minderjährigen sind dann nur noch die „wesentlichen Umstände“ der Impfung entsprechend seinem Verständnis zu erläutern, § 630e Abs. 5 BGB.“

Es wird ein Ausweisdokument zum Nachweis des Alters benötigt. Das ist z.B.: Gesundheitskarte, Schülerausweis, Kinderausweis, Geburtsurkunde...

Terminvergabe im Impfzentrum Erding

Bitte registrieren Sie sich Online im Portal der BayIMCO. Sollten Sie kein Internet haben oder sich damit schwertun können Sie auch telefonisch unter 0 81 22 / 5 53 79 40 einen Termin zur Impfung vereinbaren.   Eine Terminvergabe per Email ist NICHT möglich.  Eine Terminvergabe vor Ort in der Haager Straße 11 ist ebenfalls nicht möglich.

Regeln zur Terminvereinbarung:
Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen: vorrangig Terminvereinbarung über BayImco (es werden laufend neue Termine online zur Verfügung gestellt)
Wenn kein Internet vorhanden über die Hotline 08122-55 37 94-0

An gesetzlichen Feiertagen bleibt das Impfzentrum geschlossen.

Sollten Sie nach der Registrierung im Portal der BayIMCO, doch zu Ihrem Hausarzt zur Corona-Impfung gegangen sein, dann löschen Sie bitte unbedingt Ihren Account auf der BayImCo-Seite.

Digitaler Impfnachweis für Auffrischungsimpfungen

Seit dem 12.10.2021 werden für Auffrischungsimpfungen digitale Impfnachweise mit dem Vermerk 3/3 versehen.
Damit werden „alte“ Auffrisch- Impfzertifikate, die vor dem 12.10.2021 erstellt wurden und mit mit der Impffolge 3/2 gekennzeichnet sind, nicht mehr als gültig erkannt, wenn sie mit einer Prüf-App (CovPass, Corona-Warn-App, Luca, etc) geprüft werden.
Alle Impflinge die vor dem 12.10.2021 einen digitalen Impfnachweis für die Auffrischungsimpfung 3/2 erhalten haben, können sich in der Apotheke oder im Impfzentrum ein korrektes digitales Auffrisch-Impfzertifikat (3/3) erstellen lassen.

Apotheken stellen den digitalen Impfnachweis weiterhin aus. Alle teilnehmenden Apotheken sehen Sie hier.

Im Moment gibt es zwei offizielle Apps, die als digitaler Impfpass verwendet werden können. Dies ist zum einen die extra dafür entwickelte CovPass-App sowie die bereits vorhandene Corona-Warn-App, die ab der Version 2.3.2 ebenfalls als digitaler Impfnachweis verwendet werden kann. Eine dieser Apps können Sie bereits zu Hause herunterladen. Gern sind wir Ihnen im Impfzentrum auch behilflich. Dieser Service ist kostenfrei.

Für alle Erst- und Zweitimpfungen erhalten Sie selbstverständlich auch einen digitalen Nachweis.

Transport zum Impfzentrum

Personen mit einer Gehbehinderung können von unserem Betreuten Fahrdienst in das Impfzentrum gefahren werden. Eine Kurzinfo finden Sie hier.

Ort und Öffnungszeiten

Anschrift: Haager Straße 11 (Ecke Hennengasse) in Erding
Telefon: 0 81 22 / 5 53 79 40
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 8 bis 12 Uhr und 13 bis 17 Uhr
Parkmöglichkeiten: umliegende öffentliche Parkplätze (gegen Gebühr)

An gesetzlichen Feiertagen bleibt das Impfzentrum geschlossen.

 Kreuzimpfung

Sind Sie bei der Erstimpfung mit dem Vektor-Impfstoff AstraZeneca geimpft worden, haben Sie bei der Zweitimpfung die Möglichkeit sich zwischen einem mRNA-Impfstoff oder wieder einer Impfung mit AstraZeneca zu entscheiden. Entschließen Sie sich für eine Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff, bitten wir Sie das Aufklärungsmerkblatt für mRNA-Impfstoffe auszufüllen und auch die Einwilligungserklärung/Anamnesebogen für mRNA-Impfstoffe. Die Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff kann 4 Wochen nach der Erstimpfung erfolgen. Zwischen der Erst- und Zweitimpfung mit AstraZeneca liegen 12 Wochen.

Ablauf

Zur Vorbereitung können Sie sich die Aufklärungsbögen des RKI, die Einwilligungserklärung und
die Datenschutzinformationen durchlesen und ausdrucken. Haben Sie nicht die Möglichkeit, dann
sind wir Ihnen gern vor Ort behilflich.

mRNA-Impfstoffe (Biontech/Pfizer und Moderna):

Einwilligungserklärung in die Schutzimpfung gegen COVID-19 und Anamnese (zweimal ausdrucken)

Aufklärungsmerkblatt für mRNA-Impfstoffe (zweimal ausdrucken)

Vektor-Impfstoff (COVID-19 Vaccine Janssen® von Johnson & Johnson):

Aufklärungsmerkblatt für VektorimpfstoffeAufklärungsmerkblatt für VektorimpfstoffeAufklärungsmerkblatt für Vektorimpfstoffe (zweimal ausdrucken)

Einwilligungsaufklärung in die Schutzimpfung mit Vektor-Impfstoffen und Anamnese (zweimal ausdrucken)

Allgemeines:

Hinweise zur Impfaufklärung

Datenschutzinformation der Digitalen Impfverwaltung Bayern

Wenn Sie im Impfzentrum eintreffen wird Ihnen am Eingang Fieber gemessen. Ist die Körpertemperatur normal gelangen Sie zur
Anmeldung:

Hier werden Sie erfasst und erhalten Unterlagen zum Lesen und Ausfüllen oder geben diese ab (siehe Dokumente oben).

 Folgende Unterlagen sollten Sie mitbringen:
- Personalausweis oder Reisepass
- Impfausweis (falls vorhanden)
Sollten Sie im Besitz folgender Dokumente sein, so bringen Sie diese bitte auch mit:
- Herzpass
- Diabetikerausweis
- Medikamentenliste
- Allergiepass
Die Coronaschutzimpfung wird, wie jede andere Impfung auch, im Impfausweis oder in einer Impfbescheinigung dokumentiert.

Eventuell haben Sie nach der Anmeldung einen Aufenthalt im Wartebereich, bevor Sie in das Arztzimmer (nach Aufforderung des Arztes) gelangen. Der diensthabende Arzt schaut sich Ihre Unterlagen an und bestätigt Ihre Impffähigkeit. Hier können Sie auch Fragen stellen. Vom Arztgespräch gehen Sie zu den Impfstationen. Geschultes medizinisches Fachpersonal wird die Impfung durchführen.  Haben Sie die Impfung erhalten, ist es dringend notwendig, dass Sie im Nachbeobachtungsbereich für 15 Minuten platznehmen. Sie sind unter Beobachtung, um eventuelle Impfreaktionen festzustellen. Geht es Ihnen gut, können Sie nach einem Stopp im Checkout-Bereich das Haus verlassen. Vorher erhalten Sie noch den zweiten Impftermin, der sechs oder zwölf Wochen (je nach Impfstoff) später stattfindet. Sollten Sie Impfreaktionen wahrnehmen, wenden Sie sich bitte sofort an den/die Checkout-MitarbeiterIn. Wir haben einen eingerichteten Sanitätsbereich mit Fachpersonal und können im Bedarfsfall schnell eine Erstversorgung vornehmen.

Bitte halten Sie im Impfzentrum stets die Hygieneregeln ein:
- ständiges Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (medizinische Maske)
- mind. 1,50 m Abstand zu anderen Personen
- Nutzung der angebotenen Händedesinfektion
- bleiben Sie fern bei akuten Infektionen der oberen Atemwege oder Fieber
und selbstverständlich, wenn Sie sich in Quarantäne befinden

Mobiles Impfteam

Zusätzlich zum stationären Impfzentrum gibt es zwei mobile Impfteam. Die mobilen Impfteams  verabreicht Bewohnerinnen und Bewohnern sowie Beschäftigten von stationären Alten- und Pflegeheimen die Impfung gegen COVID19. Es werden auch Hausbesuche bei nicht mehr gehfähigen Impfwilligen durchgeführt.

Außerdem fahren die mobilen Impfteams in Firmen, um Mitarbeiter*innen vor Ort zu impfen. Bekunden Sie Ihr Interesse unter der Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Bitte geben Sie eine Telefonnummer an, damit wir Sie zurückrufen können.

Lob und Tadel

Möchten Sie uns loben oder tadeln, können Sie dies über die Emailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! tun.

Bitte schicken Sie an diese Email keine Fragen, keine Terminabsagen und ähnliches. Ihre Email kommt nicht im Impfzentrum an. Selbstverständlich werden die MitarbeiterInnen dort über Lob und Tadel informiert, aber nicht auf direktem Weg.

Häufig gestellte Fragen

Was kostet die Impfung für mich?
Die Impfung gegen das Coronavirus ist kostenlos. Die Finanzierung der Impfstoffe übernimmt der Bund, die Kosten für den Betrieb der Impfstellen teilen sich Bund und Länder.

Gibt es eine Impfpflicht gegen das Coronavirus?
Nein. Es ist aber sinnvoll, dass sich so viele Personen, wie möglich in Deutschland impfen lassen, um das Coronavirus einzudämmen.

Wer haftet bei Impfschäden?
Die Haftung für Impfschäden ist im Infektionsschutzgesetz (IfSG) geregelt. Gemäß § 2 Nr. 11 IfSG ist ein Impfschaden die gesundheitliche und wirtschaftliche Folge einer über das übliche Ausmaß einer Impfreaktion hinausgehenden gesundheitlichen Schädigung durch die Schutzimpfung; ein Impfschaden liegt auch vor, wenn mit vermehrungsfähigen Erregern geimpft wurde und eine andere als die geimpfte Person geschädigt wurde. Die Haftung bestimmt sich nach § 60 IfSG.

Gemäß § 60 Abs. 1 IfSG erhält – soweit das IfSG nichts Abweichendes bestimmt – nach der Schutzimpfung wegen eines Impfschadens im Sinne des § 2 Nr. 11 oder in dessen entsprechender Anwendung bei einer anderen Maßnahme wegen der gesundheitlichen und wirtschaftlichen Folgen der Schädigung auf Antrag Versorgung in entsprechender Anwendung der Vorschriften des Bundesversorgungsgesetzes, wer durch eine Schutzimpfung oder durch eine andere Maßnahme der spezifischen Prophylaxe, die
- von einer zuständigen Landesbehörde öffentlich empfohlen und in ihrem Bereich vorgenommen wurde oder
- auf Grund des IfSG angeordnet wurde oder
- gesetzlich vorgeschrieben war oder
- auf Grund der Verordnungen zur Ausführung der Internationalen Gesundheitsvorschriften durchgeführt worden ist,
eine gesundheitliche Schädigung erlitten hat.

Wird der Datenschutz eingehalten?
Nähere Informationen finden Sie im Dokument Datenschutzinformationen zur Digitalen Impfverwaltung Bayern